In der Bibliothek Andreas Züst findet rund zweimal pro Jahr ein zweitägiger Workshop statt. Hierfür wird jeweils ein Gast eingeladen, aus dem Bestand der Bibliothek ein Buch auszuwählen und dieses als Ausgangspunkt für einen zweitägigen Workshop zu nutzen. Grundidee ist, sich anhand von Leseproben, Diskussionen und assoziativen Entdeckungsreisen quer durch die Bibliothek gemeinsam einem Thema anzunähern. Die Workshop-Serie wird von Annett Höland und Simone Koller organisiert.

Workshops 2018

We’re happy to invite you to an augmented reading experience through the library:

10–11 March 2018
The reader, the writer and the robot
Our next workshop will be about reading, writing and the potential to create new stories based on present technology: What happens when the physical book meets the logics of a smartphone? Together with Swedish designer Hanna Bergman (The Reading School) and Danish artist Marie Raffn, we will work with the smartphone as a tool and filter. Drawing inspiration from radical methods of text production such as those of the Oulipo group, we will explore experimental ways of reading based on technological constraints and opportunities.

HANNA BERGMAN initiated The Reading School in 2015 to encourage experimental ways of communication. Workshops and talks provide a platform to investigate the act of reading – in this context ‘reading’ means reading text, images and also surroundings. Hanna Bergman holds a MA from Design School Kolding from 2010.

MARIE RAFFN is an artist who investigates the fragile relationship between imagery, language and meaning. Her works unfold primarily in time-based media, artist books and installation. She holds a MFA from Malmö Art Academy from 2016. Recent exhibitions include Artist Books at Lunds Konsthall and Dead Swath She Said at Cph Art Week.

The workshop will take place on the weekend of 10–11 March 2018 at Alpenhof. It will be held in English. Apart from language skills no special knowledge is required in order to participate.

COSTS
260 CHF (students: 160 CHF) for workshop incl. accommodation and food. An additional voluntary donation is much appreciated.

REGISTRATION
Via e-mail by 10 February 2018.
The number of participants is limited.

Bisherige Workshops

«Ein Buch lesen ist nur eine Abart des ‹Lesens› im eigentlichen Sinne. Dies besagt: Das eine zum anderen legen, in eines zusammenbringen, kurz: sammeln.» (Martin Heidegger) – Unter diesem Motto veranstaltete die Bibliothek zwischen 2012 und 2014 fünf Workshops: Ausgehend von «Self and Others» von R.D. Laing führte der Autor und Philosoph Aaron Schuster in die Geschichte der Psychiatrie und der antipsychiatrischen Bewegung ein. Der zweite Workshop thematisierte Alltagslinguistik: Gemeinsam mit Künstlerin Tine Melzer entstand eine Publikation, in der Redewendungen ad absurdum geführt wurden. Ein Jahr später gab die Künstlerin, Feministin und Kunstvermittlerin Doris Stauffer Einblick in ihr eigenes Werk und Schaffen. Jan Voss – Künstler, Verleger, Buchhändler und Rotaprint-Drucker – berichtete anhand seiner Bücher, von denen sich 22 im Bestand der Bibliothek befinden, über seine Art des Büchermachens, und produzierte mit den Teilnehmerinnen «Leere Taschenbücher». Für den fünften Workshop wurde Improvisationsmusiker Andy Guhl eingeladen, der die wichtigsten Grundsätze seiner Arbeitsweise vorstellte und mit den TeilnehmerInnen den Versuch unternahm, anhand rudimentärster Mittel Sound zu produzieren.

03/2017
10/2016
09/2014
01/2014
07/2013
06/2012
05/2012

John Simmons
Delphine Chapuis Schmitz
Andy Guhl
Jan Voss
Doris Stauffer
Tine Melzer
Aaron Schuster